Drehschemel- und Schutzwagen

Bei den Drehschemeln handelt es sich um die Vorgänger der heutigen vierachsigen Rungen- und Niederbordwagen. Diese vierachsigen Drehschemelwagen fanden vor allem bei der Landquart-Davos-Bahn und der Ferrovia elettrica Bellinzona-Mesocco häufige Verwendung. Die Wagen konnten für den Transport von Langholz herangezogen werden. Das Prinzip bewährte sich jedoch nicht. Bereist 1911 stellte die RhB die ersten vierachsigen Rungenwagen in Betrieb, die den Anforderungen des Holztransportes weitaus genügten. Die Drehschemel wurden je länger je mehr als Schutzwagen eingesetzt oder zu Dienstwagen umgebaut. Die Wagen im Misox verblieben bis zur Einstellung der Museumsbahn im Jahr 2013 erhalten. Ein paar der Stammnetz-Wagen konnte durch den Club1889 aufgearbeitet werden.

Werkfotos

Fahrzeugfotos

Typenskizzen, Zeichnungen, Schemata

(Quellen: Rhätische Bahn AG, Archiv RhB, Bahnmuseum Albula)

(sonstige Quellen: Gian Brüngger, Franz Skvor)