Container-Tragwagen

Die ersten Container-Tragwagen stammen wohl aus der Zeit der Berninabahn. Denn bereits die BB setzte Container-Tragwagen ein. Diese Wagen entstanden aus Hochbordwagen und wurden entsprechend ausgerüstet, dass sie mit jeweils drei identischen Container beladen werden konnten. Die Container wurden 1930 in der Werkstätte Poschiavo für den Transport von Früchten und Gemüsen gebaut.

In der Hauptwerkstätte Landquart wurde 1999 die bereits 1997 begonnenen Serie an zweiachsigen Container-Tragwagen deutlich ausgeweitet. Dazu wurden die Untergestelle der modernen Serie gedeckter Güterwagen herangezogen. Ebenfalls 1999 wurden die 15 vierachsigen Container-Tiefgangwagen in Betrieb genommen. Sie ermöglichten Container-Transporte auch über die Berninalinie mit ihren Profileinschränkungen. Nicht nur die Post sondern auch der Gepäck- und Lebensmitteltransport wird zunehmend mit Conatinern abgewickelt. 1983 wurde auf einem vierachsigen Rungenwagen ein Container aufgesetzt. Auch dieser vorwiegend für den Transport von Früchten und Gemüsen. Dasselbe Prinzip auch bei einem zweiachsigen Wagen.

Die Post stellte bereits 1999 die Paketbeförderung auf Wechselbehälter um, die von der RhB entweder auf den zweiachsigen Tragwagen oder den vierachsigen Tragwagen transportiert werden können.

Der Kühlcontainer der Wagens Hck 4511 gehörte bis 1973 der Firma Kühlhaus AG, Basel und wurde hauptsächlich von Basel über Landquart – Davos – Filisur nach St.Moritz eingesetzt worden, retour als Leerfahrt über Landquart nach Basel. Ab 1973 war der Container Eigentum der Rhätischen Bahn und war vorübergehend auf Wagen kk 7336 aufgebaut, bis der zugehörige Tragwagen hergerichtet war.

Für Lebensmitteltransporte der COOP nach Poschiavo ist ein 40-Fuss-Kühlcontainer als Occasion erworben und durch die HW revidiert und für den Betrieb auf der RhB ausgerüstet worden.

Für den Transport wurde der Plattform-Wagen Rp-w 8238 bestimmt und umgezeichnet in Iak 4521. Der Container ist auf diesem Wagen fest montiert.

Werkfotos

Fahrzeugfotos

Typenskizzen, Zeichnungen, Schemata

(Quellen: Rhätische Bahn AG, Archiv RhB)

(sonstige Quellen: Gian Brüngger)