Container-Tragwagen

Die ersten Container-Tragwagen stammen wohl aus der Zeit der Berninabahn. Denn bereits die BB setzte Container-Tragwagen ein. Diese Wagen entstanden aus Hochbordwagen und wurden entsprechend ausgerüstet, dass sie mit jeweils drei identischen Container beladen werden konnten. Die Container wurden 1930 in der Werkstätte Poschiavo für den Transport von Früchten und Gemüsen gebaut.

In der Hauptwerkstätte Landquart wurde 1999 die bereits 1997 begonnenen Serie an zweiachsigen Container-Tragwagen deutlich ausgeweitet. Dazu wurden die Untergestelle der modernen Serie gedeckter Güterwagen herangezogen. Ebenfalls 1999 wurden die 15 vierachsigen Container-Tiefgangwagen in Betrieb genommen. Sie ermöglichten Container-Transporte auch über die Berninalinie mit ihren Profileinschränkungen. Nicht nur die Post sondern auch der Gepäck- und Lebensmitteltransport wird zunehmend mit Conatinern abgewickelt. 1983 wurde auf einem vierachsigen Rungenwagen ein Container aufgesetzt. Auch dieser vorwiegend für den Transport von Früchten und Gemüsen. Dasselbe Prinzip auch bei einem zweiachsigen Wagen.

Die Post stellte bereits 1999 die Paketbeförderung auf Wechselbehälter um, die von der RhB entweder auf den zweiachsigen Tragwagen oder den vierachsigen Tragwagen transportiert werden können.

Werkfotos

Fahrzeugfotos

Typenskizzen, Zeichnungen, Schemata

(Quellen: Rhätische Bahn AG, Archiv RhB)

(sonstige Quellen: Gian Brüngger)